Skip to main content

22 Wochen im Einsatz für "a sichere Wiesn"

Das Wiesn-Resümee des Sicherheitsdienstleisters Securitas fällt durchweg positiv aus. Trotz der kältesten und nassesten Festtage der letzten 48 Jahre und befürchteter Krankheitsausfälle konnte der Auftrag rundum zufriedenstellend ausgeführt werden.

Veröffentlicht
03 Oktober 2022 13:56
Oktoberfest 2022 in München

„Ich ziehe den Hut vor unseren Leuten“, sagt Werner Landstorfer, Geschäftsführer der Securitas Süd. „Bei Wind und Regen ist es nicht immer einfach. Umso glücklicher bin ich, dass wir freundlich und aufmerksam dazu beigetragen haben, dass das Oktoberfest wieder ein friedliches Volksfest war. Große Anerkennung allen Ordnungs- und Sicherheitsfachkräften für ihren Einsatz!! Dank der hervorragenden Abstimmung zwischen meinem Führungsteam und der Stadt München, der Polizei, der Feuerwehr und allen weiteren Beteiligten blicken wir sehr positiv auf den Verlauf der erfolgreichen Wiesn-Wiederaufnahme zurück! Das Sicherheitskonzept hat sich bewährt.“

 

24/7 Leben in der Securitas-Burg

Nach 2018 und 2019 hat Securitas zum dritten Mal in Folge die Ein- und Ausgangskontrolle zum Oktoberfestgelände übernommen. Die heiße Phase sind die eigentlichen Festtage, die mit dem heutigen Feiertag enden. Der Securitas Einsatz wird aus der so genannten „Burg“ auf der Theresienhöhe gesteuert. Hier treten alle gut 1.200 eingesetzten Sicherheitskräfte ihren Dienst an und beenden ihn.

Ein eigener Busshuttle mit 310 Fahrten und 8.228 Nutzungen bringt die von auswärts kommenden Kollegen:innen von der Hotelunterkunft in der Messestadt zu ihrem Einsatz auf dem Oktoberfestgelände und zurück. In zwei Hotels sind eigens 500 Betten von Securitas über den Zeitraum gebucht.
In der Burg gibt es ein Trouble-Shooter Office, das rund um die Uhr für alle Fragen und Probleme der eingesetzten Mitarbeiter:innen aus mehr als 70 Nationalitäten ein offenes Ohr hat und ihnen hilft. In der Kantine werden bis zu 1.100 Essen täglich ausgegeben.

„Ein Großereignis mit so vielen Mitarbeiter:innen über einen Zeitraum von 17 Tagen zu sichern, erfordert höchste Professionalität,“ weiß Securitas Deutschlandchef Ralf Brümmer. „Dank in Echtzeit verfügbarer Einsatzdaten aus den digitalen Terminals mit Schnittstelle zur Dispositionssoftware können wir sofort abgleichen, ob alles nach Plan läuft. Ich bin stolz, dass Securitas beim größten Volksfest der Welt dabei hilft, die Welt sicherer zu machen.“

 

22 Wochen im Einsatz für die Sicherheit der Wiesn

Erst Anfang November 2022 wird Sicherheitsdienstleister Securitas die diesjährigen Wiesn „abschließen“, wenn nämlich auch der Abbau des Festgeländes erfolgreich bewacht wurde. Der Auftrag der Stadt München umfasst nicht nur die Kontrollen des Besucher- und Lieferverkehrs während der 17 Wiesn-Tage sondern auch die Begleitung der Auf- und Abbauphase, die von Mitte Juni bis Anfang November dauert.

 

Weitere Informationen

Sebastian Schwarzenberger, Pressereferent Securitas Deutschland
E-Mail: presse@securitas.de

Sie verwenden einen nicht mehr unterstützten Browser. Bitte öffnen Sie unsere Seite in einem anderen Browser.