Sicherheitsnebel

Schutznebel

Blitzeinbrüche stellen ein großes Sicherheitsproblem für den Einzelhandel, Banken, Sparkassen und Spielcasinos dar. Gerade Unternehmen, die leicht zu transportierende Güter von hohem Wert verkaufen wie z. B. Zigaretten, Schmuck oder Smartphones sind gefährdet. Daher gilt es Schäden im kritischen Zeitraum zwischen Detektion der Tat und Intervention z. B. durch die Polizei zu verhindern. Schutznebelsysteme bieten die Lösung, da sie den Täter zwingen, vor Vollendung der Tat den Raum wieder zu verlassen.

Einsatzgebiete

  • Privat- oder Gewerbeimmobilien (für Räume jeglicher Art)
  • Lagerhallen
  • Einzelhandel, wie Juweliere, Mobilfunkanbieter, Elektronikfachgeschäfte
  • Tankstellen
  • Spielcasinos
  • Banken und Geldinstitute

Als sinnvolle Ergänzung zu Alarmanlagen kommen Schutznebelsysteme zum Einsatz. Gekoppelt mit einer Einbruchmeldeanlage oder einem Überfallsystem befüllt das Nebelsystem nach der Alarmauslösung den gesamten Raum innerhalb von Sekunden mit einem blickdichten Nebel. Der Ausstoß erfolgt explosionsartig und mit sehr hoher Dichte. Er hinterlässt keinerlei Rückstände, ist nicht gesundheitsgefährlich und daher unbedenklich einsetzbar. Dem Täter wird sofort die Orientierung genommen, nur der Rückweg bleibt frei. Je nach Raumgröße kommen verschiede Systeme zur Anwendung.

Die Mehrwerte

  • Einbruchschutz in Echtzeit - Jederzeit einsatzbereit
  • Vernebelung des Raumes in Sekundenschnelle
  • Komplette Orientierungslosigkeit verhindert, dass die Straftat vollendet werden kann
  • Sehr effektives Schutzsystem
  • Kompakt und dezent als Decken-, Horizontal- und Vertikalmontage
  • Nahezu Wartungsfrei
  • EN 50131-8 zertifiziert
  • Minimales Eigengewicht, einfacher Montage
  • Kombinierbar mit allen professionell installierten Einbruchmelde- und Überfallmeldeanlagen
  • Sehr geringer Stromverbrauch
Wünschen Sie weitere Informationen?
*
*

Klicken Sie hier, um mehr über unseren Datenschutz zu erfahren.

Mit dem Absenden stimmen Sie unserer Handhabung Ihrer persönlichen Daten zu.