Skip to main content

Sicher Autofahren im Winter

Der Winter stellt Autofahrer:innen vor besondere Herausforderungen: Glatte Straßen, vereiste Scheiben, Dunkelheit und schlechte Sicht. Wir haben für Sie die besten Tipps, um sicher durch die Wintermonate zu kommen.

Bei Schnee und Eis sicher mit dem Auto unterwegs

Ob Sie täglich pendeln oder eine Winterreise planen – die kalte Jahreszeit bringt spezifische Herausforderungen mit sich, die von Eis und Schnee auf den Straßen bis hin zu kürzeren Tagen und schlechteren Sichtverhältnissen reichen. Dank unserer Tipps sind Sie auch bei Schnee und Eis sicher mit dem Auto unterwegs.

Zeitmanagement und Anpassung der Fahrweise

  • Mehr Zeit einplanen: Im Winter ist es entscheidend, mehr Zeit für Fahrten einzuplanen, besonders bei Fahrten zur Arbeit. Winterliche Bedingungen wie Schnee und Eis können die Fahrtzeiten deutlich verlängern. Indem Sie sich mehr Zeit nehmen, können Sie entspannter fahren und Stress vermeiden. Dies ermöglicht auch eine bessere Anpassung an unerwartete Situationen auf der Straße, wie Verkehrsverzögerungen aufgrund von schlechtem Wetter.

  • Geschwindigkeit anpassen: Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Fahren im Winter ist die Anpassung der Geschwindigkeit. Es ist ratsam, langsamer zu fahren als gewöhnlich, da glatte Straßenverhältnisse die Reaktionszeit und die Bremswege beeinflussen.
  • Eine reduzierte Geschwindigkeit erhöht Ihre Kontrolle über das Fahrzeug und verringert das Risiko eines Unfalls. Ebenso sollten Sie längere Bremswege einplanen, da der Bremsweg auf Schnee und Eis im Vergleich zu trockenen Fahrbahnen deutlich länger ist. Indem Sie die Geschwindigkeit anpassen und größere Abstände zu anderen Fahrzeugen halten, können Sie sicher durch winterliche Bedingungen navigieren.

Die richtige Winterausrüstung für Ihr Fahrzeug

Um sicher durch den Winter zu kommen, ist eine gründliche Vorbereitung Ihres Fahrzeugs unerlässlich. Dabei ist es wichtig, sowohl die technische Ausrüstung als auch nützliches Zubehör zu berücksichtigen. Hier finden Sie die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten, um gut ausgerüstet durch den Winter zu kommen.

Reifen und Technik

  • Winterreifen: Eines der wichtigsten Elemente für die Sicherheit im Winter sind Winterreifen. Sie bieten besseren Halt auf Schnee und Eis und verbessern somit die Fahrsicherheit erheblich.

  • Geladene Batterie: Die Batterie sollte vollständig geladen sein, da kalte Temperaturen ihre Leistungsfähigkeit beeinträchtigen können. Eine schwache Batterie kann zu Startproblemen führen, besonders an sehr kalten Tagen.

  • Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage: Um zu verhindern, dass die Scheibenwaschanlage einfriert, ist es unerlässlich, Frostschutzmittel hinzuzufügen. Dies stellt sicher, dass Sie auch bei winterlichen Bedingungen eine klare Sicht behalten.

Zubehör bereithalten

  • Eiskratzer: Ein Eiskratzer ist ein unverzichtbares Werkzeug, um vereiste Scheiben schnell und effektiv zu reinigen.

  • Schneefeger: Ein Schneefeger erleichtert das Entfernen von Schnee von Ihrem Fahrzeug, was nicht nur der Sicht, sondern auch der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer dient.

  • Enteisungsspray: Ein Enteisungsspray kann helfen, Eis schneller zu schmelzen und erleichtert das Reinigen der Scheiben.

  • Sonnenbrille für tiefstehende Sonne: Eine Sonnenbrille ist auch im Winter nützlich, insbesondere bei blendender, tiefstehender Sonne, die oft in den Wintermonaten auftritt.

Vorbereitung des Fahrzeugs

  • Eis und Schnee entfernen: Bevor man im Winter losfährt, ist es essentiell, das Auto gründlich von Eis und Schnee zu befreien. Dieser Schritt ist nicht nur aus rechtlichen Gründen wichtig, um Bußgelder zu vermeiden, sondern auch entscheidend für die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer.

  • Scheiben vollständig freikratzen: Alle Scheiben sollten komplett frei von Eis und Schnee sein, um eine optimale Sicht zu gewährleisten. Es genügt nicht, nur kleine Sichtlöcher zu kratzen, da dies die Sicht stark einschränkt und zudem rechtlich nicht zulässig ist.

  • Dach, Motorhaube und Leuchten säubern: Schnee auf dem Dach oder der Motorhaube kann während der Fahrt herunterfallen und die Sicht behindern oder andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Ebenso müssen alle Leuchten frei sein, um die Sichtbarkeit des Fahrzeugs zu gewährleisten.

  • Kennzeichen lesbar machen: Die Kennzeichen müssen stets lesbar sein, da sie sonst nicht den rechtlichen Vorschriften entsprechen.

Optimierung von Heizung und Klimaanlage

  • Effektive Enteisung: Für eine klare Sicht und sichere Fahrt im Winter ist es wichtig, die Heizungs- und Klimaanlagensysteme des Autos optimal zu nutzen. Eine effektive Enteisung und Vermeidung von beschlagenen Scheiben sind hierbei zentral.

  • Lüftungsschlitze schneefrei halten: Stellen Sie sicher, dass die Lüftungsschlitze zwischen Frontscheibe und Motorhaube frei von Schnee sind. Dies ermöglicht es der warmen Luft, ungehindert in den Innenraum zu strömen und die Scheiben effektiv zu enteisen.

  • Klimaanlage zur Trocknung nutzen: Die Klimaanlage kann sehr effektiv dabei helfen, beschlagene Scheiben zu trocknen. Die trockene Luft, die durch die Klimaanlage erzeugt wird, hilft, die Feuchtigkeit im Fahrzeuginneren zu reduzieren, was das Beschlagen der Scheiben verhindert.

Die Wahl der richtigen Kleidung

Die Wahl der richtigen Kleidung ist entscheidend, um die Bedienung des Fahrzeugs im Winter zu erleichtern und die Sicherheit zu erhöhen. Insbesondere in anspruchsvollen Winterbedingungen ist es wichtig, alles zu tun, um die Kontrolle über das Fahrzeug zu maximieren und das Unfallrisiko zu minimieren.

  • Tragen von passendem Schuhwerk: Das Fahren in dicken oder schweren Winterstiefeln kann das Gefühl für das Gas- und Bremspedal beeinträchtigen. Es ist ratsam, in normalen, weniger sperrigen Schuhen zu fahren, um eine präzisere Kontrolle über die Pedale zu haben.

  • Vermeidung von dicker Kleidung: Dicke Winterjacken und voluminöse Kleidung können die Bewegungsfreiheit einschränken und die Wirksamkeit des Sicherheitsgurtes beeinträchtigen. Es ist besser, das Auto ausreichend aufzuwärmen und eine leichtere Jacke zu tragen, um die Beweglichkeit und Sicherheit beim Fahren zu gewährleisten.

Anfahren und Fahren auf glatten Straßen

Das Anfahren auf glatten, vereisten oder verschneiten Straßen erfordert besondere Vorsicht und eine angepasste Fahrweise, um die Sicherheit zu gewährleisten und ein Durchdrehen der Räder zu vermeiden.

  • Wenig Gas geben: Starten Sie mit so wenig Gas wie möglich. Dies verhindert, dass die Reifen auf dem rutschigen Untergrund durchdrehen.

  • Möglicherweise im zweiten Gang anfahren: In einigen Fällen kann das Anfahren im zweiten Gang hilfreich sein, um die Traktion zu verbessern und das Durchdrehen der Räder zu verhindern.

  • Niedrige Drehzahl halten: Halten Sie die Drehzahl des Motors niedrig. Dies hilft, die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten und ein Abrutschen auf glattem Untergrund zu vermeiden.

Übung auf glattem Untergrund

Das Fahren auf Eis und Schnee ist oft ungewohnt und kann ohne Erfahrung schwierig sein. Es ist ratsam, sich mit dem Verhalten des eigenen Autos auf glatten Oberflächen vertraut zu machen.

  • Auf einem leeren Parkplatz üben: Suchen Sie sich einen leeren, eisbedeckten oder verschneiten Parkplatz, um das Verhalten Ihres Autos in einem sicheren Umfeld zu testen.

  • Brems- und Lenkverhalten testen: Üben Sie das Anfahren, Bremsen und Lenken auf dem glatten Untergrund, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Ihr Auto reagiert.

  • Sichere Umgebung wählen: Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben und keine anderen Fahrzeuge oder Hindernisse in der Nähe sind.

Umgang mit glatten Straßen und langen Bremswegen

  • Einschätzung des Bremswegs: Auf glatten Straßen, insbesondere bei Schneebelag, kann sich der Bremsweg eines Fahrzeugs erheblich verlängern. Dies erfordert eine angepasste Fahrweise und erhöhte Aufmerksamkeit.

  • Berücksichtigung des verlängerten Bremswegs: Seien Sie sich bewusst, dass Ihr Fahrzeug auf Schnee und Eis viel länger braucht, um zum Stehen zu kommen. Passen Sie Ihre Geschwindigkeit entsprechend an und halten Sie mehr Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen.

  • Faktoren, die den Bremsweg beeinflussen: Der tatsächliche Bremsweg kann variieren und hängt von Faktoren wie dem Zustand der Reifen, dem Gewicht des Fahrzeugs und der Beschaffenheit des Schnees ab.

Bremsen auf glatten Straßen

Gefühlvolles Bremsen: Auf glatten Straßen, besonders bei Eis- und Schneebelag, ist das Bremsverhalten des Fahrzeugs anders als auf trockenem Untergrund. Ein angepasstes und vorsichtiges Bremsverhalten ist daher essentiell, um die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten und Rutschunfälle zu vermeiden.

  • Bremsweg berücksichtigen: Beachten Sie, dass sich der Bremsweg auf Eis und Schnee deutlich verlängert. Beginnen Sie daher frühzeitig mit dem Bremsvorgang.

  • Sanft bremsen: Bremsen Sie gefühlvoll und vermeiden Sie abruptes, hartes Bremsen, da dies zum Rutschen führen kann.

  • Vorausschauend fahren: Behalten Sie ausreichend Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen und passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen an.

ABS und Stotterbremse

Moderne Fahrzeuge sind in der Regel mit einem Antiblockiersystem (ABS) ausgestattet, welches das Blockieren der Räder während des Bremsens verhindert und so die Kontrolle über das Fahrzeug verbessert. Bei älteren Fahrzeugen ohne ABS kann die sogenannte Stotterbremse eine Alternative sein.

  • ABS bei Vollbremsung: Wenn Ihr Fahrzeug über ABS verfügt, nutzen Sie dieses bei einer Vollbremsung. Das ABS-System wird ein pulsierendes Gefühl im Bremspedal erzeugen, was normal ist. Bremsen Sie weiterhin mit voller Kraft, da das ABS dabei hilft, das Fahrzeug lenkbar zu halten.

  • Stotterbremse bei Fahrzeugen ohne ABS: Bei älteren Autos ohne ABS sollten Sie die Stotterbremse anwenden. Dabei wird das Bremspedal in kurzen Abständen betätigt und wieder losgelassen, um ein Blockieren der Räder zu verhindern.

Reaktion bei drohendem Zusammenstoß

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es auf glatten Straßen zu Situationen kommen, in denen ein Zusammenstoß droht. In solchen Fällen ist es wichtig, richtig zu reagieren, um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.

  • Kontrolliertes Bremsen und Ausweichen: Wenn ein Zusammenstoß unvermeidbar erscheint, versuchen Sie, kontrolliert zu bremsen und, wenn möglich, dem Hindernis auszuweichen. Dies sollte jedoch nur erfolgen, wenn es sicher und möglich ist.

  • Vermeidung panischer Reaktionen: Vermeiden Sie panische oder abrupte Lenkbewegungen. Bewahren Sie Ruhe und versuchen Sie, das Fahrzeug stabil zu halten.

  • ABS und Lenkbarkeit: Wenn Ihr Fahrzeug über ABS verfügt, nutzen Sie dieses, um die Lenkbarkeit während des Bremsvorgangs zu erhalten. Auch hier gilt: vermeiden Sie abrupte Lenkmanöver.

Schleudergefahr und Spurwechsel

  • Vorsicht beim Überholen: Das Überholen auf verschneiten oder vereisten Straßen birgt ein deutlich erhöhtes Risiko, ins Schleudern zu geraten. Besondere Vorsicht ist daher geboten.

  • Erhöhte Schleudergefahr auf Schneebelag: Beim Überholen auf verschneiten Straßen kann das Fahrzeug leicht ins Schleudern geraten, besonders wenn der Schnee ungleichmäßig auf der Fahrbahn verteilt ist.

  • Risikobewertung vor dem Überholen: Überlegen Sie sich genau, ob das Überholen notwendig und sicher ist. Im Zweifel ist es sicherer, hinter dem langsameren Fahrzeug zu bleiben.

  • Spurwechsel behutsam durchführen: Wenn Sie sich zum Überholen entscheiden, führen Sie den Spurwechsel langsam und behutsam durch, um das Schleuderrisiko zu minimieren.

Lichtnutzung bei Schneefall

Die richtige Verwendung der Fahrzeugbeleuchtung ist bei schlechten Sichtverhältnissen durch Schneefall entscheidend für die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer.

  • Nebelscheinwerfer einsetzen: Bei dichtem Schneefall können Nebelscheinwerfer die Sicht verbessern und die Sichtbarkeit des Fahrzeugs erhöhen.
  • Korrekte Nutzung der Nebelschlussleuchte: Die Nebelschlussleuchte darf nur bei sehr schlechten Sichtverhältnissen eingeschaltet werden, d.h. bei Nebel mit Sichtweiten unter 50 Metern. Bei bloßem Schneefall sollte sie nicht verwendet werden.

Fazit

Das Fahren bei Eis und Schnee erfordert besondere Vorsicht und Vorbereitung. Die Anpassung von Fahrweise und Zeitmanagement, die richtige Ausstattung und Vorbereitung des Fahrzeugs, sowie das Wissen um das korrekte Bremsen und Manövrieren unter winterlichen Bedingungen sind entscheidend für eine sichere Fahrt. Durch die Berücksichtigung der wesentlichen Aspekte kann jede:r Autofahrer:in dazu beitragen, sich selbst und andere Verkehrsteilnehmende in der kalten Jahreszeit zu schützen.

Tags

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Wie können wir Ihnen behilflich sein? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht über das Kontaktformular.

Kontakt zur Sicherheitsfirma Securitas
Sie verwenden einen nicht mehr unterstützten Browser. Bitte öffnen Sie unsere Seite in einem anderen Browser.