Henschel steht BDSW-Landesgruppe Sachsen vor

Montag, 11. September 2017

Die Landesgruppe Sachsen im Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) hat Hagen Henschel zum neuen Landesgruppenvorsitzenden gewählt. Die Wahl erfolgte im Rahmen der Mitgliederversammlung Anfang September in Dresden. Henschel ist seit dem Jahr 2006 als Geschäftsführer der Securitas Sicherheitsdienste GmbH & Co. KG, Dresden, für das operative Geschäft von Securitas in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verantwortlich.

Henschel folgt im Landesgruppenvorsitz auf Harald Meßner, ehemals langjähriger Geschäftsführer bei Securitas, der dieses Amt im BDSW nach mehr als 25 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit niedergelegt hatte. Aufgrund von Meßners großen Verdiensten und seines Engagements, 1991 Gründungsmitglied der Landesgruppe Sachsen im BDSW, wurde er in Dresden zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Der frisch gewählte Vorsitzende Hagen Henschel dankte den Mitgliedsunternehmen für das durch die Wahl ausgesprochene Vertrauen. Aufbauend auf der bisherigen Arbeit der Landesgruppe will er gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen in der Landesgruppe diesen Weg fortsetzen und weitere Akzente stärken. Neben tariflichen Themen liegen Henschel jedoch vor allem die Themen Qualität und die zunehmende Bedeutung und Rolle der privaten Sicherheitswirtschaft in der Sicherheitsarchitektur des Staates am Herzen. „Ich freue mich auf die Herausforderungen und die Zusammenarbeit im Vorstand. Verbandsarbeit bedeutet für mich, mein Engagement, mein Wissen und mein Netzwerk in den Dienst der gemeinsamen Sache zu stellen", sagte Henschel nach seiner Wahl.

Manfred Buhl, CEO der Securitas Deutschland und langjähriges Präsidiumsmitglied im BDSW, gratulierte Henschel zu der Wahl und hob die Bedeutung der Verbandsarbeit hervor. „Wir bei Securitas sind davon überzeugt, dass nur durch einen Fokus auf nachhaltige Qualität die Sicherheitswirtschaft Partner auf Augenhöhe für die Politik, Behörden und die Wirtschaft sein kann. Gemeinsam können wir anerkannte Qualitätsstandards setzen und den veränderten Rahmenbedingungen noch besser begegnen," sagte Buhl.

Verwandte Dokumente